Kalamata Tennis Club

Der Januar 2021 hat Bewegung in unseren Reisealltag gebracht. Im wahrsten Sinne des Wortes. Jedoch nicht in Form von gefahrenen Kilometern, sondern in Form von sportlicher Aktivität. Dabei hatten wir uns für das neue Jahr gar keine Vorsätze gemacht. Aber der Körper sagt einem ja, was er braucht. Ich startete zunächst mit täglichen Spaziergängen, man soll ja schließlich klein anfangen. Auf dem Berg über Kalamata konnte ich Marco sogar dazu motivieren mitzukommen, aber oftmals spazierte ich in den kommenden Wochen auch allein los. 

Motivation ist im Reisealltag so eine Sache. Ohne geregelten Tagesablauf muss ich mich nunmal selbst motivieren, Dinge zu tun und Aufgaben zu erledigen. Könnte ich ja auch morgen machen. So schön das süße Nichtstun auch ist, wir hatten nach den vielen Feiertagen genug davon und sehnten uns nach Organisation und Struktur in unserem Leben. Sichtbare Erfolge mussten her, also führten wir ein Kanban Board ein, dass seitdem unsere Kühlschranktür ziert. Ein super Tool, um Aufgaben zu visualisieren. Da machen simple Dinge wie „Klo leeren“ doch gleich viel mehr Spaß, wenn danach das Kärtchen von der To-Do-Seite auf die Erledigt-Seite wandern darf.

Wo wir schon beim Thema Klo sind. Eine der eher unliebsamen Aufgaben war es einen neuen Klolüfter zu bestellen, weil unser alter kaputt gegangen ist. Unsere Kompost-Trocken-Trenn-Toilette riecht wirklich gar nicht. Vorausgesetzt der Lüfter läuft. Wenn nicht… naja, ihr könnt euch bestimmt vorstellen, dass wir es mit dieser Bestellung sehr eilig hatten. Bei der Post in Kalamata erfuhren wir, dass unser Paket in Koroni liegt. Also schnell nach Koroni zurückgefahren, Lüfter abgeholt, Gyros im Brot gegessen und ab ins Bett. Morgens fiel uns auf, dass wir am Hafen direkt neben einem ausrangierten Motor standen, der auch in unserem Düdo verbaut worden ist. Rest in peace! Ein ausgedehnter Tagesspaziergang führte uns zu Koroni’s Castle. Wir waren von der Burganlage echt begeistert, da hat sich die Extrafahrt nach Koroni doch gelohnt. 

Wieder in Kalamata angekommen, fanden wir einen praktischen Stellplatz am Meer. Die Schotterfläche hinter einem Tennisplatz war zwar nicht besonders hübsch, aber für ein paar Erledigungen in der Stadt sollte es reichen. Wir mussten Wäsche waschen und planten dafür zwei bis drei Tage ein. Manchmal sind es die unscheinbaren Orte, die einen auf ihre eigene Art und Weise fesseln. Aus drei Tagen wurden drei Wochen. Wir fielen in ein Zeitloch und waren plötzlich am Kalamata Tennis Club zu Hause.

Woche 1 im Schnelldurchlauf: Burgeressen, Zoomdates mit Freunden, Hafenwalks, Wartungsarbeiten am Bus, Kosmetikroutine, Ölwechsel, Baumarktversuch gescheitert, Geschäfte noch geschlossen wegen Lockdown, Wäsche, Werkstatt, Tachowelle, Bremsenprüfstand, Hafendusche, Kofferraum Aufräumaktion, Hausputz, Hecktüren, Paketabholung, Planung der nächsten Tage wegen Kälteeinbruch, fast wären wir aufgebrochen, dann kommt überraschenderweise Jürgen, Wiedersehensfreude, okay bleiben wir halt noch eine Nacht, Jakob kommt auch dazu, Wochenmarkt, Fahrradtour, Blogbeiträge, Motorkram, Weinrunde bei Jürgen.

Woche 2 im Schnelldurchlauf: Geschäfte haben wieder geöffnet, Einkaufstag bei Praktiker, Frühstück in der Stadt (geiler Bäcker), Stadtbummel, Runa geht joggen, Marco repariert den Anlasser, Outdoor/Indoor-Werkstatt, Spaß mit den Strandhunden, die Kölner kommen ebenfalls zu Besuch, Stammrunde bei Jürgen, Marco verliert Kontaktspraydose und bindet Runa in die Suche ein, Busauseinandernehmen, Sitzgelegenheitenplanungsaktion, Joggen, kurzes Meerbad, warme Dusche, Regentag, Marco werkelt, Runa näht.

Woche 3 im Schnelldurchlauf: Fahrradtouren, Smartwatch bestellt, die ultimative Motivation für Marco auch mitzujoggen, erster gemeinsamer Lauf mit Schwierigkeiten, Wäscherei, Paketabholung, Ersatzteil für die Anlasserreparatur ist da, Sonne, Regen, Regenbogen, Anlasser läuft, wir sind wieder fahrbereit, Testfahrt, Wasserholen, Behmes Apfelkuchen, Haarschneidetag, zweites Mal gemeinsam joggen gehen lief besser, Katzenbesuch, Smartwatch ist da, Watchface Programmierung, Wochenmarkt, Schilderwald, Weinabend mit J&J.

Ein Gedanke zu „Kalamata Tennis Club“

  1. Behmes Apfelkuchen 😂
    Manchmal braucht es nur Inspiration………habe ihn seit dem Telefonat (ich war ja quasi beim Zubereiten dabei 😉)schon 3 x backen dürfen.
    Ich freue mich schon auf den nächsten Blogeintrag 💚

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.